Ostwestfalens Anteile an den großen Flussgebieten


Flüsse in Ostwestfalen



Quellgewässernetz Ostwestfalens

Die Region Ostwestfalen ist identisch mit dem Regierungsbezirk Detmold. Ostwestfalens Fließgewässer entspringen beiderseits der Wasserscheiden von Teutoburger Wald und Eggegebirge, die den Bezirk in Anteile aufteilt, die zu den großen Flußgebieten der Weser, der Ems und der zum Rhein fließenden Lippe gehören.

Am südwestlichen Fuß des Teutoburger Waldes entspringt das fein verzweigte Netz der Sennebäche, das die Ems speist. Der Lippe, einem Nebenfluß des Rheins, fließen die Bäche vom Westrand der Egge zu.

Die nordöstlich und östlich des Mittelgebirgszuges entspringenden Quellbäche bilden sich zu Nebenflüssen der Weser aus. Zu nennen sind hier die Diemel, Nethe, Emmer und die Werre mit ihren Nebenflüssen Bega, Aa und Else. Nördlich des Wiehengebirges entwickelt sich das Gewässernetz der Großen Aue, deren Quellfluß südlich des Gebirges entspringt und als kleiner Bach das Wiehengebirge wie die Weser an der Porta Westfalica durchbricht.

Die Einzugsgebiete der direkt ins Meer mündenden Flüsse Weser, Ems und Rhein gelten als europäische Flußgebiete, für die nach Inkrafttreten der Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union innerhalb von 9 Jahren ein Bewirtschaftungsplan aufzustellen ist.

{ Back to Top }