Gewässerlandschaften

Kleine bis mittelgroße Gewässer:
Gewässertyp

Referenzgewässer

Mittelgroße bis große Gewässer:
Flußtyp
Referenzgewässer


Fließgewässertypen im Tiefland:
Löß-/Lehmgewässer
Sandgewässer
Kiesgewässer
Organisches Gewässer
Niederungsgewässer

Fließgewässertypen im Mittelgebirge:
Kerbtalgewässer
Sohlenkerbtalgewässer
Auen-/Muldentalgewässer


Gewässertypologie

(Beispiel der Darstellung)

Kleine und mittelgroße Gewässer mit Bettbreiten bis ca. 10 m und sichtbarer Sohle werden typologisch den Gewässerlandschaften zugeordnet.
Die tabellarische
Übersicht der Fließgewässertypen
gibt weitere Auskunft. Besuchen Sie die
Referenzgewässer kleiner bis mittelgroßer Gewässer, um Vorstellungen über den Charakter eines vom Menschen nur wenig veränderten Baches zu bekommen.

Für Informationen zur typologischen Betrachtung mittelgroßer bis großer Gewässer ab ca. 10 m Bettbreite wählen Sie die Seite der Flußtypen an.

Die Fließgewässertypen im Tiefland werden nach ihrem augenfälligsten Merkmal, dem in den einzelnen Fließgewässerlandschaften anzutreffendem Sohlsubstrat, unterschieden. Dagegen haben die Fließgewässer des Mittelgebirges eher ähnliche Sohlsubstrate, so daß hier vorrangig die landschaftlichen Großformen und die Talformen typbestimmend sind. Zwar prägen in beiden Großräumen die Geologie und Hydrologie die Gewässermorphologie und den Wasserchemismus. Im Mittelgebirge jedoch bestimmen die Lage im Längsverlauf und das Gefälle mit über die Zuordnung eines Gewässers zu einem Fließgewässertyp.

Informationen zur gewässertypologischen Zuordnung des Einzelgewässers finden Sie über den dortigen Link "Strukturzustand des Gewässers im Detail" auf der Gewässerseite. Zur Darstellungsweise klicken Sie auf Gewässertypologie. Sie finden die bei der Kartierung festgestellten Talformen und Sohlsubstrate sowie die typologischen Zuordnung der Gewässerabschniite. Diese Informationen entstammen dem Fleißgewässertypenatlas Nordrhein-Westfalens.



Back to Top }