Eine Stauhaltung wirkt sich um so schädlicher auf das Gewässerökosystem aus, je stärker die Fließgeschwindigkeit im Oberwasser im Vergleich zum Unterwasser reduziert ist. Durch die verringerte Fleißgeschwindigkeit entsteht eine Ablagerung von Schlamm und Schlick.Das Phytobenthos, insbesondere der Algen- und Bakterienaufwuchs auf der Oberfläche der Sohlensubstrate verarmt durch Lichtmangel in großer Wassertiefe, während sich die Produktivität des im Wasser schwebenden Planktons erhöht.

1) Die Bildbeispiele vermitteln eine Vorstellung von den strukturellen Gegebenheiten, können aber das für den zugehörigen Bewertungsabschnitt zusammengefasste Gesamtergebnis der Strukturgüte-kartierung nur bedingt wiedergeben.

 


Der Beitrag des Gewässerschutzes:
Naturbelassene Uferstreifen!


Startseite
Liste der Strukturparameter:

Bildbeispiel
Gewässerbereich: Sohle
Hauptparameter: Längsprofil
Funktionale Einheit:
Anthropogene Wanderhindernisse

Einzelparameter:
2.2 Rückstau
Wertstrukturparameter
Bildbeispiele:
LAWA - Kartieranleitung kein Bild
nicht mehr im Netz.
NRW - Kartieranleitung S. 55
(dort als EP 2.3)

Zustandsmerkmal:

kein
<10 m Geringer Rückstau
>10 - 50 m Mäßiger Rückstau
>50 - 100 m Starker Rückstau

Bildbeispiele nach Intensität der Fließgeschwindigkeitsverringerung