Emsgebiet
Flußgebietswahl

Ergebnisse der Kartierung


Teileinzugsgebiete der Ems

Strukturgütelängsschnitt:



Relative Häufigkeitsverteilung


Uferstreifenbilanz:

Linkes Ufer mit Anteilen von
9
23
68
8
15
77
rechtes Ufer mit Anteilen v.
.. % an
  Uferstreifen oder -fläche
  Ufersaum
  Kein wegen Nutzung


Strukturzustand des Gewässers im Detail

(47KB-pdf-Datei)

Punktuelle Belastungen



Gewässernetz der Ems


Ems
im Regierungsbezirk Detmold

Gewässernummer: 3
Einzugsgebietsgröße bis unterhalb der Hessel 1479,16 km²
Gewässerlänge 65 km im Regierungsbezirk Detmold

Gewässerlandschaft:
Sandgebiete, Niederungsgebiete



Legende

Strukturgütekarte mit 5 Bändern/1km
Strukturgüte Quellgebiet Ems (267KB)
Strukturgüte o. und u. Sennebach(275KB)
Strukturgüte Sennebach - Dalke
(282KB)

Statistische Kenndaten bis zur Bezirksgrenze::
Ortslagen auf 11% der Gewässerlänge,
Grünland 20% links, 25% rechts,
Nadelforst, Acker, Garten 55% l., 50% r.,
Uferstreifendefizit 91% links, 92% rechts,
Steinschüttung 60% links, 61% rechts,
93 Querbauwerke, 20 als Grundschwelle

Landnutzung der Teileinzugsgebiete entlang der Ems bis zur Werse (311 km²):
Siedlung.................................. ....12 %
Grünland.......................................4 %

Ackerflächen......................... .......67%
Waldflächen.. ...............................12 %
Industrie.........................................2 %

Anliegergemeinden:
Hövelhof
Rietberg
Rheda-Wiedenbrück
Herzebrock
Harsewinkel